5 Tipps für weniger Müll und mehr Spaß auf eurer Gassirunde

Wir sammeln 1x täglich auf unserer Gassirunde Müll

 

„Bist du dir sicher, dass du Nala hier laufen lassen möchtest? Da liegt so viel Müll und Glas am Rheinufer!“

Kennt ihr dieses Problem? Wir als Hundebesitzer aber auch Eltern mit kleinen Kindern, ärgern uns wohl am meisten über herumliegenden Müll. Trotzdem gibt es nur wenige, die wirklich handeln. Doch gerade wir Hundebesitzer, können und sollten uns nicht ärgern, sondern aktiv etwas ändern!

Dogs for nature ist eine tolle Aktion, die von Kate Kitchenham stammt.

Die Idee: Müll sammeln beim Gassigehen.


Inspiriert durch diese wundervolle Idee, habe ich für dich 5 Tipps, wie du mit deinem Hund, die Gassi-Route Müllfrei bekommst und dabei sogar Spaß hast!

 

  1. Kleinvieh macht auch Mist

Es muss nicht jeder gleich die Müllabfuhr spielen. Fange klein an und entwickelt eine Routine auf eurer Gassirunde. Zu Beginn würde ich dir raten, einen Abschnitt auf deiner Runde zu wählen, wo dich der Müll besonders stört. Dort ist die Motivation größer etwas wegzuräumen, als eine Strecke, wo du nach jedem Schnipsel suchen musst.

  1. Equipment

Ich weiß es ist ekelig Müll von Anderen zu sammeln. Um nicht mit der eigenen Hand im Müll zu wühlen, empfehle ich dir, einen Handschuh mitzunehmen. Vielleicht einen alten Gartenhandschuh. Ich benutzte auch gerne einen Kotbeutel, den habe ich immer dabei und kann sogar ganz spontan Müll sammeln.

  1. Just for Fun

Warum nicht ein tolles Spiel daraus machen? Nala liebt es als kleiner Detektiv nach Dingen auf dem Boden zu suchen. Hierbei ist es sinnvoll, mit einem Kommando deinen Hund aufzufordern, bestimmte Dinge zu apportieren oder mit einer passiven Anzeige zu arbeiten, damit dein Hund nichts Giftiges oder Scharfes ins Maul nimmt. Passiv bedeutet, dass dein Hund dir den Gegenstand nicht bringt, sondern durch Sitz oder Platz anzeigt.

Werde kreativ und lasse dir dein eigenes Spiel zum Umweltschutz einfallen!

  1. Gemeinsam sind wir stark!

Suche dir Gleichgesinnte! Gemeinsam mit Freunden macht die Gassirunde doch viel mehr Spaß. Verabredet euch zum Spazieren gehen und werdet ein ganzes Dogs for nature Team. Vielleicht hast du Lust auf Facebook, Instagram und Co. von deiner Aktion zu berichten. So findest du in deiner Nähe ein Team, mit dem du gemeinsam dem Müll den Kampf ansagen kannst.

  1. Aufklären

Hab den Mut und sprich Leute an, die etwas „fallen lassen“. Manchmal ist es vielleicht wirklich ein Versehen. Wem ist noch nie etwas aus der Tasche gefallen? Selbst wenn nicht, solltest du einfach freundlich bleiben und etwas sagen wie: „Entschuldigung, haben sie das verloren?“. Glaubt mir, spätestens nachdem ihr es ansprecht, hebt derjenige seinen Mist selber auf und bringt ihn zum Mülleimer.


Als Hundehalter stehen wir in der Verantwortung unserer Hunde und somit auch der Natur. Selber aktiv etwas für den Umwelt -und Naturschutz zu tun, liegt mir daher am Herzen! Warum also nicht gleich auf der Gassirunde damit anfangen?

Wenn dir diese Idee gefällt und du jetzt gemeinsam mit deinem Hund, dem Müll den Kampf ansagen willst, dann mach doch bei meiner 30-Tage-dogsforNature-Challenge auf Instagram mit!

Oder vielleicht hast du selbst eine kreative Idee, wie du gemeinsam mit deinem Hund die Welt ein klein wenig besser machen kannst und startest deine eigene Challenge!

Egal was und wie viel wir für unsere Umwelt tun, etwas zu tun ist immer besser als gar nichts zu tun!

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Fantasie beim Umsetzten,

Deine Sarah 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.