Auflösen, statt Aufregen! Wie du durch das Auflösekommando besser mit deinem Hund kommunizieren kannst.

Hast du dich schon einmal gefragt, warum dein Hund die Ablage einfach nicht schafft und immer wieder von selbst aufsteht? Oder du deinen Hund zu dir rufst, er zwar auch kommt, aber sobald er bei dir ist, sich wieder umdreht und wieder von dannen läuft?

Eine Lösung, dass dein Hund ein Kommando sicherer und länger ausführt, ist das Auflösekommando.

Das Auflösekommando ist ein beliebiges Wort, welches deinem Hund signalisiert, dass die Übung, die er gerade ausführt, beendet ist. Immer wenn du dieses Wort sagst, darf dein Hund wieder eine entspannte Haltung einnehmen und sich frei bewegen, er steht sozusagen nicht mehr unter einem Kommando (auch wenn sich das schrecklich anhört :D).

Damit du die Bedeutung leichter verstehen kannst, möchte ich, dass du dir vorstellst, du sitzt in deinem Auto und fährst auf der Autobahn. Plötzlich erscheint ein Schild vor dir mit „80 km/h“, jetzt solltest du, sofern du keinen Strafzettel kassieren möchtest, etwas auf die Bremse drücken und dann die Geschwindigkeit halten. Ein Weilchen fährst du brav deine vorgeschriebene Geschwindigkeit, dann kommt das Schild, welches dir das Ende der Geschwindigkeitsbegrenzung anzeigt. Erst dann darfst du so schnell fahren, wie du möchtest, oder?

Unser Auflösekommando sagt im Prinzip dasselbe aus, nämlich: „ab jetzt kannst du wieder frei weiter Laufen/Spielen/Schnüffeln etc.“.

Welche Vorteile hat das Auflösekommando?

Dein Hund lernt, wann eine Übung beendet ist. Dadurch entstehen weniger Missverständnisse zwischen Mensch und Hund, weil es klar kommuniziert wird, wann dein Hund wieder frei ist. Es wird somit vermieden, dass dein Hund entscheidet, wie lange er z.B Liegen oder Sitzen muss, was gerade in Obedience Prüfungen sehr hilfreich ist, um Punkte zu erziehlen.

Kann ein Markerwort oder ein Klicker auch ein Auflösekommando sein?

Ja. Auch Markerwort und Clicker können ein Kommando auflösen, sofern wir unseren Hund im Training immer aus der Übung nehmen, wenn wir ihn anschließend belohnen (Mehr zu Clicker und Markertraining hier). Aber Clicker und Marker können auch nur als positives Feedback antrainiert werden – Stichwort „Tertiär Verstärker“ (wie das geht, erkläre ich ein anderes Mal).

Anregungen für Auflösekommandos:

Ok! Frei! Ready! Fertig! Schluss!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.