Wohlfühltraining

3 Tipps für mehr Spaß auf deinem Wohlfühlspaziergang!

Hast du manchmal das Gefühl, dass euer täglicher Spaziergang immer gleich abläuft? Es herrscht eine gewisse Routine, die dich und deinen Hund mehr und mehr langweilt. Dann ist es höchste Zeit etwas zu verändern!

Routinen sind gut und geben unserem Leben mit Hund einen festen Rahmen auf den sie sich verlassen können. Trotzdem darf hin und wieder auch etwas Neues passieren. Heute zeige ich dir 3 Tipps, wie du euren Spaziergang ein wenig aufpeppen kannst!

Tipp #1: Die verlorene Socke

Wäre es nicht praktisch, wenn dein Hund spielerisch lernt aufmerksam zu sein? Mit dem Spiel: „Die verlorene Socke“ bringst du nicht nur Spannung und Spaß in euren Spaziergang, sondern dein Hund lernt spielerisch aufmerksam zu sein.

So geht’s:

  • Nimm eine alte Socke oder einen alten Handschuh mit auf den Spaziergang.
  • Zeige sie deinem Hund und tue so, als ob sie das Wertvollste und Kostbarste auf der Welt ist. (Dein Hund darf die Socke aber nicht besitzen).
  • Dann steckst du die Socke in deine Hosentasche und gehst weiter.
  • Wenn dein Hund wieder mit anderen Dingen beschäftigt ist, holst du die Socke aus deiner Tasche und lässt sie auf den Boden fallen.
  • Du gehst ein paar Schritte weiter (max. 3m am Anfang, später darfst du den Abstand vergrößern).
  • Dann rufst du deinen Hund und fragst „Wo ist denn meine Socke?!“ und zeigst ihm deine leeren Hände.
  • Danach zeigst du auf die Socke, die ja nur wenige Meter entfernt liegt und wartest ab, ob dein Hund auf sie zu läuft.
  • Falls ja, lobe ihn, als wäre er der größte Held, weil er deine kostbare Socke gefunden hat!

Falls dein Hund nicht reagiert:

  • Übe das Apportieren mit der Socke Zuhause in reizarmer Umgebung.
  • Stecke ein paar Leckerlis in die Socke oder benutze zu Anfang einen Futterdummie oder ein Spielzeug, mit dem dein Hund gerne spielt.

Falls dein Hund die Übung sofort versteht:

  • Vergrößere den Abstand zur Socke! Gehe ruhig einige Meter weiter oder biege auf dem Weg ab.
  • Verstecke die Socke mit ein paar Blättern oder Erde.

Tipp #2: Nutze die Natur

Sieh dich auf deinem Spaziergang immer mal wieder um. Entdeckst du ein paar Bäume oder einen Baumstumpf? Prima! Da hast du deinen Abenteuerspielplatz!

  • Lasse deinen Hund über einen Baumstamm balancieren.
  • Führe ihn im Slalom durch eine Baumreihe.
  • Lasse deinen Hund ein wenig klettern und suchen, indem du ein paar Würstchen auf abstehende Äste steckst (übrigens eine super Übung, weil unsere Hunde meistens mit der Nase am Boden bleiben, hier dürfen sie sich mal richtig strecken!).

Tipp #3: Ein bisschen Training kann nicht schaden

Warum nur auf dem Hundeplatz trainieren, wenn wir die einzelnen Kommandos ja eh im Alltag viel dringender benötigen.

  • Plane auf deinem Spaziergang aktiv Trainingseinheiten ein.
  • Wärme deinen Hund z.B. mit ein paar leichten Kommandos vorher auf, damit er weiß, dass jetzt Training angesagt ist oder benutze ein anderes Halsband oder eine andere Leine.
  • Im Training kannst du frei entscheiden, was heute auf dem Plan steht. Worauf hast du heute Lust? Was ist eure derzeitige Baustelle?

Tipp: Trainiere nur, wenn du mit einem positiven Gefühl dabei bist. Dein Hund merkt, ob du Lust auf das Training hast oder ob du mit deinen Gedanken schon bei der Arbeit bist!

Und? Ist für dich und deinen Hund etwas dabei gewesen? Fange gleich heute an, Abwechslung in eure Gassirunde zu bringen! Du musst nicht alles auf einmal ausprobieren, suche dir eine Sache aus, von der du glaubst, dass dein Hund und du Spaß dabei haben werden und probiere sie aus!

Viel Spaß bei deiner nächsten Gassirunde!

Deine Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.